GAME-FOKUS.ch

Gaming … auch für Eltern

Geschrieben von Ronny Vom September - 14 - 2012 Kommentar

Ein kleines rollendes „Spiegelei“ das im (LocoRoco) Jump-and-Run-Style durch eine flache 2D Welt buxiert werden soll und dabei ein paar Soundfetzten von Grössen wie Beck, deadmau5, I Am Robot und anderen abspielt soll wirklich Spass machen ? Hört sich für mich langweilig und unspektaktulär an, vor allem wenn man weiss wie gut die Grafikleistung der PS Vita und der PS3 wirklich ist und was hier möglich wäre….check diesen Bericht und erfahre wieso das Spiel trotzdem der Hammer ist.

Historisches
Jonathan Mak
hat sich für Sound Shape Hilfe von Shaw-Han Liem der vielleicht besser unter dem Namen „I Am Robot and Proud“ bekannt ist hinzu geholt. Jonathan ist kein Neuling wenn es um „spezielle“ Spiele geht. mit Everyday Shooter das 2008 für die PS3, die PSP und PC erschienen ist, bewies er erfolgreich das er weiss wie man packende Spiele mit guten Sound-Ereignissen programmiert und dabei das Gameplay auf einem überschaubaren Level hält.

Shaw-Han Liem ist ein bekannter Indie-Künstler aus Kanada der vor allem mit elektronische Musikinstrumenten arbeitet. Ein Neuling in Innovationen ist auch Shaw nicht. So half er z.Bsp. bei der Einführung des Tenori-On. An der  Game Developers Conference 2009 war er Teilnehmer eines Round Tables und hat zusammen mit den Entwicklern von PixelJunk Eden, Flower and Night Game über Video Games diskutiert.

Die Story in der Übersicht
In der Intro – Beschreibung zu Sound Shapse schreibt Sony auf seiner Homepage folgendes : „Ein bekannter Schriftsteller hat einmal ganz treffend erkannt, dass Perfektion nicht dann erreicht ist, wenn es nichts mehr hinzuzufügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“ Treffender kann man einen Review von Sound Shapes nicht anfangen und ich erlaube mir hier einfach mal, die grossen Worte des Schriftsteller hemmungslos abzukupfern.
Eine Story wie bei „herkömmlichen“  Spielen gibt es bei Sound Shape nicht.

Im Wesentlichen geht es darum mit seinem „rollenden Spiegelei“ die 2D Welt in Jump and Run Manier zu überstehen. Das Besondere an Sound Shapes ist, dass während der Überwindung der verschiedenen Levels, Musiknoten gesammelt werden müssen / können. Je nachdem was der Leveldesinger für einen Ton auf die Note gelegt hat, erklingt nach einsammeln derselbigen eben genau dieser Ton. Die Töne, ich nenn sie von jetzt an Samples weil dies besser passt, erklingen jeweils 5 Screens lang und bilden so ein Musikstück. Zudem gibt es etliche weitere Komponenten im Spiel die auch am fröhlichen musizieren teilnehmen. Durch all diese Objekte wird von Screen zu Screen eine andere Musik erklingen, und darum geht es hier; Level um Level meistern und der schönen Musik zuhören…..

Gameplay
Das Spiel zu spielen ist nicht schwer, es zu meistern hingegen sehr. Das kleine Spiegelei muss einfach nur durch die Level’s verfrachtet werden, die sich übrigens über mehrere Bildschirme ziehen können. Es ist auch möglich das sich ein Level nicht nur vertikal in die Länge zieht, sondern es kann auch Passagen geben in denen man den Durchgang zum nächsten Screen entweder oben oder unten finden wird.  Auf weissen Flächen kann das Spiegelei kleben und rote Flächen sollte man meiden da diese das rollende Spiegelei zerstören. Wird das Ei zerstört findet der Respawn da statt wo man das letzte mal einen Checkpoint passiert hat.

Die paar Levels die man zum Spiel geliefert bekommt zeichnen sich durch verschiedene Elemente oder besser Themen aus. Bei Beck geht es z.Bsp. um eine Stadt, aber es sind auch Umgebungen verfügbar die eine Office Umgebung oder sonst was Schräges (wie im Falle von Deadmau5) darstellen. Das Hauptproblem neben den z.T. recht fiesen Levels, war für mich, dass es nicht immer klar ersichtlich ist nach wohin man das Spiegelei-Dingens bewegen muss. Ich denke aber das dies von den Level Desinger durchaus gewollt ist, auch wenn es ab und ein wenig nervt.

Und da kommen wir schon zum zweiten wesentlichen Teil von Sound Shapes; Wer sich an den vorhanden Levels zu fest muckiert, darf oder besser SOLL eigene Levels zu Sound Shapes entwerfen und damit die Community beglücken. Dazu liefert Sound Shapes einen recht umfangreichen Level Editor in dem Musik und Grafik mit vorgegebene Muster entworfen werden darf.

Vorgegebene Muster heisst hier ; es ist z.Bsp. ein Sample vorhanden der nach einem Piano klingt. Man kann diesen Ton nun beliebig auf dem Screen platzieren. Je weiter oben der Sample platziert wird, umso höher klingt der Ton, je weiter rechts er im Screen platziert wird, umso später klingt der Sound. Jedes der verfügbaren Elemente klingt dann auch wieder anders was einem recht grosse Möglichkeiten zum eigenen Level Design ermöglicht.

Mich persönlich erinnerte das Ganze eher an eine hübsch gestaltete Musik-Sequenzer Software als an ein Spiel. Auch kann man gewisse Ähnlichkeiten zum Tenori-On, wenigstens was die Platzierung der Samples angeht, nicht von der Hand weisen. Aber da Shaw bei der Einführung dieses tollen Instrumentes (das ich übrigens auch mein Eigen nenne 😉 ja eine wesentliche Rolle gespielt hat, wundert es mich nicht das er sich von Toshio Iwai inspirieren lassen hat.

Der Level Editor empfinde ich persönlich als das Hauptelement von Sound Shapes. Hier kann man sich wirklich verweilen und viel Zeit damit totschlagen. Es macht auch echt Spass sich so einfach in die Rolle eines Game-Desingers hineinzuversetzen zu können und alles in allem habe ich damit mehr Zeit verbracht als mit den gelieferten Levels die Sound Shapes bietet. Die Levels die mit Sound Shapes geliefert werden sind übrigens nach ein paar Stunden durchgespielt. Danach kann man noch in den Hardcore Modus umschalten in dem  man aber Ruck-Zuck platt gemacht wird, was eher frustriert als den Spielspass fördert, oder man kann noch die Community Levels durchspielen die von anderen Sound Shapes Zocker erstellt wurden.

Sound und Grafik
Der Sound in Sound Shapes wird „dynamisch“ erstellt und ist schwer vom Menschen abhängig der das Level erstellt hat. Die verschiedenen Elemente die man dazu zur Verfügung hat, lassen aber ein sehr breites Repertoire an verschiedenen Samples zu. Von dem her ist dann von nervtötender Liftmusik bis zu fetzigen Techno-Beat fast alles möglich. Die meisten Samples sind aber eher elektronischer Natur. Ein Symphonieorchester-Sound wird man in Sound Shapes also eher nicht antreffen.

Die Grafik ist extrem minimalistisch, aber trotzdem sehr ansprechend. Hier verweise ich wieder auf den Spruch den Sony auf der Homepage von Sound Shapes stehen hat (siehe oben), der beschreibt die Grafik nämlich sehr treffend. Ansonsten verweise ich auf die Bilder in diesem Bericht da ich wirklich keine treffenden Worte finde, die Grafik in Sound Shapes zu beschreiben (schräg, Piktogram-mässig. knallig, abgefahren…?)

Steuerung
Die Steuerung findet im Spiel selber mit dem analogen Stick und ein paar Tasten statt. In Tutor bekommt man dazu eine Schnellbleiche und ich denke die Grundsteuerung hat jede/r in ein paar Minuten verstanden. Sogar meine 7-jährige Tochter war nach einer kurzen Einführung (durch mich) fähig das Spiegelei durch die Levels zu bewegen.

Im Level Editor verhält es sich aber ein klein wenig anders. Hier wurde auf der PS Vita Wert darauf gelegt die „speziellen“ Hardware Features wie Touchscreen und Back-Touchsreen zu nutzen…..und das nervt einfach nur tierisch. Es war mir persönlich fast nicht möglich via Touchsreen (vorne oder hinten) die Objekte zu platzieren wie ich das haben wollte. Von dem her habe ich dann relativ schnell wieder auf Stick-und-Knopf-Steuerung umgeschaltet und damit ging es dann wieder recht flott. Hier hätte Jonathan oder auch Sony sich den Spruch vom Schriftsteller mehr zu Herzen nehmen sollen…..

Fazit für Gamer
Sound Shapes ist sicherlich nix für Ego-Shooter liebende Zombie – Killer, rasende Autofreaks oder Liebhaber epischer Szenen in hochauflösender Grafik. Das Spiel ist mehr was für Zwischendurch und vor allem für Musiker oder solche die es noch werden wollen gemacht. Ich persönlich schätze am Spiel das es einfach wieder mal was anderes ist und sich somit vom bekannten Einheitsbrei abheben kann. Everyday Shooter von Jonathan gehört sowieso schon zu meinen Lieblingstiteln und wer diese Art von Spielen mag, ist auch bei Sound Shapes gut aufgehoben. Was das Spiel aber für alle interessant macht, ist die Tatsache das der Preis dafür recht niedrig ist. Wenn man im Restaurant zu seinem Mittagessen zwei-, dreimal Leitungswasser statt einem Softdrink bestellt hat man Sound Shapes schon subventioniert. Zudem bietet einem Sony das Spiel gleich auf der PS Vita und auf der PS3 an. Will heissen, man kauft es für ein System und kriegt es auf dem andern Gratis.
Insofern würde ich hier mal sagen ; Leute kauft Euch das Spiel einfach mal und probiert es aus. Sound Shapes zeichnet sich durch seinen Charme und den Level Editor aus und ist durchaus geeignet damit etliche Stunden als Game-Musiker zu verbringen.

Game-Fokus.CH Award für Sound Shapes

Game-Fokus.CH Bewertung: 8 Punkte von 10

Game-Fokus.ch Bewertung für Sound Shapes
8 Punkte von maximal 10 möglichen Punkten.

Abzüge gibt es für die wenigen mitgelieferten Levels die man nach ein paar Stunden durch hat, die etwas fummelige Bedienung mit den Touchscreens auf der PS Vita und der nicht durchgängig transparenten Führung durch die verschiedenen mitgelieferten Levels. Zudem sind ein paar der Levels recht schwer zu meistern, was ab und an einen recht hohen Frust-Faktor erzeugt.

Fazit für Eltern
In Sound Shapes gibt es keine Gewalt, kein Sex, keine Drogen und einfach gar nichts das es für ein Kind nicht zugänglich machen würde. Meine 7-jährige Tochter konnte sich nach ein paar Minuten problemlos durch die ersten Levels bewegen und da auch fast keine Schrift erscheint, kann das Spiel sogar von Kindern gespielt werden die nicht lesen können. Eine gewisse Begeisterung für Musik sollte allerdings vorhanden sein, da dies wirklich DAS Hauptelement von Sound Shapes darstellt. Aber Kindern reagieren auf Musik relativ schnell mit Begeisterung und von dem her wird dieses Spiel den meisten Kindern recht viel Spass machen.

Die PEGI Empfehlung für Sound Shapes lautet ab 3 Jahren,  USK listet das Spiel nicht auf.
Ich denke mir mal das PEGI das Spiel ab 3 Jahren listet weil die Möglichkeit besteht Online neue Levels runterzuladen. Meiner Meinung nach ist das Spiel ab 0-Jahren spielbar, sofern das Kind versteht um was es hier geht 😉
Der Inhalt von Spielen mit dieser Einstufung ist für alle Altersgruppen geeignet. Wenige Gewaltdarstellungen in einem lustigen Kontext (etwa in der Art, wie sie in Zeichentrickserien wie Bugs Bunny oder Tom & Jerry vorkommen) sind akzeptabel. Der Charakter auf dem Bildschirm sollte vom Kind nicht mit real existierenden Wesen in Verbindung gebracht werden können, sondern in allen Aspekten ein Fantasiewesen sein. In dem Spiel sollten weder Bilder noch Geräusche eingesetzt werden, die junge Kinder erschrecken oder ängstigen könnten. Vulgäre Sprache darf ebenso wenig vorkommen wie Nacktszenen oder Referenzen auf sexuelle Handlungen.
Spiel kann online gespielt werden.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar zu diesem Bericht !

Neuste Testberichte

TEST – Battleborn (PC)

Wenn die Macher der Borderland Franchise aufziehen, um eine abgefahrene Bande von Badass-Helden zu programmieren, die gemeinsam die komplette Existenz ...

TEST – Borderlands 2 (PC)

Also Leute, ganz ehrlich, ich bin obervoreingenommen, parteiisch und ein rieeeesen-Fan der Borderlands-Serie. Demzufolge ist die Wertung in diesem Test ...

TEST – The last of us (PS3)

Wow, Wow, Wow...das warten auf diesen Titel hat sich echt gelohnt! Endlich halte ich eine Version von THE LAST OF ...

TEST – Grid 2 (PC-Game)

Seit 2008 nix mehr aber nun geht Grid eeeeendlich in die zweite Runde.  Schnell, spannend  und auch sehr dynamisch. Ob ...

TEST – HALO 4 (Xbox 360)

Wieder ein Jahr vorbei und 343 Studios bringt ein neues Halo auf den Markt. Mit HALO 4  wird der Master ...